fbpx

FUE – Haartransplantationen – 5 Gründe, sich für eine zu entscheiden

Bei der FUE (Follicar Unit Extraction) – Technik werden die Haarfollikel einzeln entnommen und einzeln verpflanzt. Diese Haartransplantation ist eine wirksame Option und sogar die wirksamste Option bei Glatzenbildung. Mit der FUE Technik, der zur modernsten Methoden der Haartransplantation zählt, ist das Ergebnis dauerhaft und natürlich. Es gibt viele Männer mit einer Glatze, die von Haaren träumen. Wenn sie mehr über die FUE Technik erfahren wollen dann lesen sie diesen Artikel bis zum Ende. Ich werde über die Vorteile der modernen FUE berichten.

  1. Schonung der Haarwurzel

Da die Grafts einzeln etnommen werden, wird eine optimale Schonung der Haarwurzel erzielt. Der Eingriff kann mit kleinstmöglichem Aufwand durchgeführt werden.

  1. Keine Narben an der Entnahmestelle

Bei der FUE-Technik werden die Grafts punktuell und einzeln entnommen. Die kleinen, punktartigen Narben heilen von alleine vollständig wieder aus. Es müssen dabei auch keine Fäden gezogen werden. Das Merkmal der FUE-Methode ist, dass es in keiner Weise Narben gibt. Mit anderen Worten wird die Erholungszeit nach der Operation verkürzt. Zusätzlich dazu hat man ein natürliches Ergebnis.

  1. Komplette Abheilung der Einstiche

 

Bei der FUE-Technik entstehen keine großen Wunden deshalb dauert auch die Wundheilung nicht lang als bei der FUT – Technik. Es bilden sich lediglich kleine rote Krusten auf dem Kopf wie bei den anderen Techniken. Die Kopfhaut kann sich aber mittels dieser Technik schnell regenerieren.

  1. Keine Spannung

Bei der FUT-Technik werden ganze Hautstreifen entnommen, daher entsteht durch die fehlende Hautpartie oftmals eine Spannung am Hinterkopf. Diese Spannung entsteht jedoch bei einer Haartransplantation mittels der FUE-Technik nicht.

  1. Geringe Schmerzen nach der Behandlung

Der Grund, warum sich viele Menschen für die FUE – Technik entscheiden ist, dass man nach der Behandlung so gut wie keine Schmerzen hat. Auch wenn man Schmerzen haben sollte, sind diese wirklich gering.

Schreibe einen Kommentar